Tragegeschichte zum 1. Advent

Wir möchten euch an jedem Adventssonntag eine Tragegeschichte vorstellen. Den Anfang macht Christine. Vielen Dank, dass du uns deine beeindruckende Geschichte aufgeschrieben hast!

tragegeschichten

 

Hallo,
Das ist meine Geschichte wie ich ein Tragemami wurde und voller Stolz bin. Ich bin 39 und war bis zur Geburt 100% arbeitstätig als Geschäftsführerin eines Dienstleistungsbetriebs. Ich empfand mich als eine moderne Frau mit einem coolen Bugaboo Kiwa und Kinderzimmer in dem das Baby sofort nach dem Spital einzieht und schläft!

Tragen hatte bei mir immer einen alternativen Touch! Sorry will niemanden kränken erzähl einfach wies WAR.
Heute 5 Monate später sehe ich ALLES aus einem anderen Blickwinkel und ist ALLES anders gekommen.

Am 25.6.16 kam Laura kerngesund nach einer Traumschwangerschaft auf die Welt.
Kaum zuhause angekommen merkten wir, auch als unerfahrene Eltern, unser Baby nicht trösten zu können. Sie schreit und schreit und schreit…
Wir googelten wie wild und klapperten alles ab, was wir fanden. Hebamme, Stillberatung, Kinderarzt, Osteopathi, Craniosacral und das Baby schrie immer noch, 4-6h am Stück. In einer Lautstärke die niemand auf Dauer aushält.
Ich hatte Gedanken die nur Eltern mit einem Schreibaby nachvollziehen können. Durch Erste Emotionale Hilfe EEH lernten wir mit Atmen Laura zu beruhigen und so waren die Schreiphasen nicht mehr so intensiv. Aber Laura fand den schönen Kiwa einfach nur zum schreien, wie auch Autofahren war der Brüller! Beides haben wir nach wenigen Versuchen aufgegeben. Wir konnten Laura nur mit dem Köpfchen bei uns auf der Schulter tragen. NIE Wiege Position. Und wenn man sie ablegte… schrei! Schlafen ging nur auf meinem Bauch! Wir konnten nach zwei Wochen nicht mehr und waren mit den Nerven und der Kraft am Ende. Ich war drei Wochen nach der Geburt, 3kg leichter als vor der Schwangerschaft, weil ich einfach nicht mehr konnte.

Dann wurden wir auf eine Trageberatung aufmerksam gemacht. Und konnten innert 24h einen Termin mit Eva Busch finden! Sie war unsere Rettung. Eva hat uns ausführlich mit viel Geduld beraten und ausprobieren lassen.
Danke Eva du warst unser Engel in der Not!!
Sling, Tragetuch und weitere Tragen… Sling hat uns von Anfang an zugesagt und dank der tollen Liste, wo wir was beziehen können und vorher auch testen können, haben wir uns für einen Luemai entschieden. Wir konnten über eine Luemai Facebookgruppe einen Luemai aus zweiter Hand erstehen. Mit Sling und Luemai konnten wir nun die Tage überstehn, ohne das uns die Arme abfallen vom Tragen. Omi hat Laura auch viele Stunden im Luemai getragen. Wir sind stundenlang am Bach im Schatten im Hochsommer auf und ab gelaufen, denn nur in Bewegung konnte Laura schlafen! Ich war fast 3 Monate nie weiter als 500m weg von zuhause. Weil ich immer Angst hatte Laura könnte wieder anfangen zu schreien. Im August lernte ich die Trageprofis kennen und besuchte von da an, wenn immer möglich, das Kangatraining. Was Laura gut gefiel und mir sowieso. Mit den Trageprofis werden auch Spaziergänge durchgeführt. Am Anfang fühlte ich mich nicht im Stande daran teilzunehmen, zu weit von zuhause weg, dachte ich.

Die Wende kam am 13.10.16!
Eine liebe Kollegin „überrumpelte“ mich mit, ich hol dich ab und bring dich wieder heim. Das geht schon gut und du kommst jetzt mit… gesagt getan! Und um 15 Uhr stand ich mit Laura im Luemai eingepackt auf dem Zugerberg. Vor lauter Freude über meinen Mut zu diesem Ausflug liefen mir die Tränen runter! Wir hatten einen unglaublichen Nachmittag mit tollen Tragemamis. Am Abend war ich so richtig befreit und ich wusste, dass ich
langsam mein Leben wieder zurück erobern werde, mit Laura gemeinsam. Ich weiss jetzt auch, dass Tragegemamis moderne Frauen sind und es geniessen ihre Traglinge zu tragen. Denn tragen müssen wie wir am Anfang war streng, aber tragen dürfen wie heute macht Spass und es ist einfach nur schön, das Baby so nahe bei sich zu haben.
Ich möchte allen Tragemamis die mich begleitet haben und noch tun, Herzlich danken, ihr habt mir wieder ins Leben zurück geholfen!! Laura ist heute mit 5 Monaten, eine ganz  normale kleine Lady. Das schreien hat sich beruhigt gelegt.
Ich wünsche euch allen eine schöne Adventszeit und freue mich auf die folgenden Treffen sehr.

Lg Christine

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.