Tragegeschichte zum 4. Advent

In unserer letzten Tragegeschichte zum Advent, erzählt uns die angehende Kinderärztin Raphaela, wie sie zum Tragen gekommen ist. Danke für deine schöne Geschichte! Und ein riesen Dank, dass du so spontan eingesprungen bist!

tragegeschichte_raphi-luis

«Tragling, Tragetuch etc. waren trotz meiner aktuellen Ausbildung zur Kinderärztin nie ein Thema für mich. Davon gehört hatte ich schon, bekam auch während der Schwangerschaft ein elastisches Tragetuch geschenkt. Und als dann mein Sohn Luis im Februar 2016 zur Welt kam, änderte dies initial nichts daran. Nach ein paar Wochen wurde mir während des Besuches meiner Hebammen eine erste Bindeweise mit dem elastischen Tuch für Luis gezeigt. Wir bemerkten rasch, dass dies das beste Mittel gegen Luis’ Bauchkrämpfli war. Zudem fiel mir die Umstellung von «Unabhängig & 100% Arbeitstätig» zu «Muttersein & 100% zuhause» viel einfacher, da ich mich mit dem Tuch super flexibel fühlte. Nach einigen Monaten wollte ich eine Bindeweise für den Rücken ausprobieren, da der wachsende Luis es mir schwer machte, meine Hände vorne frei zu benützen. Zudem sollte man das elastische Tuch ja nicht allzu lange brauchen. Als ich mich dann online informierte, fand ich Andrea Zehnder’s Homepage mit dem Walkingkurs mit Tragehilfe. Andrea zeigte mir, wie ich Luis mit dem gewobenen Tuch hinten binden konnte und stellte mir später noch weitere Tragehilfen vor. Schliesslich entschied ich mich für einen MeiTai, da sich Luis darin super wohl fühlte. Wir machten alle Ausflüge (Wanderungen, Zoo, usw.) damit, ich kochte mit Luis, nähte Kleider, tanzte, machte den Garten, ging damit einkaufen, oder schmückte – ganz aktuell – den Weihnachtsbaum (-: … Es war und ist für uns auch immer noch die beste Hilfe zum Einschlafen, da Luis ein sehr waches und aktives Kind ist und noch Schwierigkeiten hat, selber in den Schlaf zu finden.

Luis ist aktuell neun Monate alt und wir brauchen den MeiTai immer noch gerne und fast täglich, obwohl Luis zunehmend selber krabbeln und aufstehen möchte. Wenn Luis jedoch müde ist und nicht einschlafen kann – oder aber auch krank ist – pack ich ihn mir einfach auf den Rücken und wir sind beide happy!»

Lg Raphi


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.